Yoni ist das schönste Wort für ihr Juwel

Ist es nicht an der Zeit, einen anderen Namen für das weibliche Geschlechtsorgan zu finden? Denn das Wort mit drei Buchstaben, das mit einem k beginnt, ist schlichtweg k.

Lassen Sie uns zunächst benennen, was wir mit geeigneten Worten zu interpretieren vermögen. Und dann gehen wir von dem aus, was wir sehen, wenn eine Frau ihre Beine ein wenig spreizt.

Yoni und High-Class-Begleitung

 

Die Blütenblätter der Blume

Von ihrem Bauch abwärts sehen wir zuerst den Venushügel, ein Name, der vom lateinischen Mons venerisdem "Venushügel". Und wie Sie wissen, war Venus die Göttin der Liebe. Man kann sich den Venushügel als den Sockel vorstellen, der das Kunstwerk noch schöner macht. An der Stelle, an der der Venushügel zwischen den Schenkeln verschwindet, teilt er sich in zwei große Lippen. Eben. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Das sind die großen Schamlippen.

Verzeihung, dass ich eine Pause mache

Aber das liegt daran, dass diese Schamlippen küssbar aussehen. Die inneren oder kleinen Schamlippen, die man als Blütenblätter der Blume bezeichnen könnte, muss sie nicht rasieren, aus dem einfachen Grund, dass auf ihnen kaum Haare wachsen. Und auch daran hat der Schöpfer gedacht. Diese Schamlippen sind so schön geformt, dass Schamhaare ihnen nicht gerecht werden würden. Dort, wo sich die kleinen Schamlippen unterhalb des Venushügels treffen, bilden sie die schützende Hülle für die empfindliche Eichel der Klitoris.

Sie haben richtig gehört. Frauen haben eine Eichel. Eine Eichel, die achtmal so viele Nervenenden hat und deshalb wahrscheinlich achtmal so empfindlich ist wie unsere. Nur ist sie eben ein bisschen kleiner. Nein, nicht unsere Eichel. Passt du gut auf? Wir verstehen, dass es schwer ist, bei der Sache zu bleiben, aber nimm dir ein Beispiel an uns. Was glaubst du, wie es für uns ist, das mit dir zu teilen? Die Klitoris besteht aus schwammartigem Gewebe, das sich bei Erregung mit Blut füllt.

Grubenlampen und Verkehrsstaus

Aber es gibt noch einen weiteren Unterschied: Die Klitoris ist das einzige Organ des Menschen, das ausschließlich dazu da ist, sexuelle Lust zu bereiten. Und uns Männern wird immer vorgeworfen, dass wir denken, Sex sei so wichtig. Wenn sie erregt ist, kann man nur verstehen, warum oft Vergleiche mit einer Blume gezogen werden. Mit ein wenig Geduld, Liebe und Feuchtigkeit blüht sie völlig auf.

Und nun die entscheidende Frage: Wie soll man etwas so atemberaubend Schönes nennen? Muschi? Ich glaube nicht. Klar, Muschis sind auch zum Kuscheln da, aber wenn man das tut, hat man sofort einen Hauch von Haar im Mund. Vagina? Nicht angemessen genug. Die Vagina ist der Schacht, in dem der Verkehr in beide Richtungen stattfindet. Von Penissen und von Babys. Penisse und Babys sind übrigens nie auf der gleichen Spur und es gibt eine Vorfahrtsregel, dass Penisse immer zuerst drankommen.

Grob gesagt, ist die Vagina der Tunnel der Liebe. Kennen Sie den Song Tunnel Of Love? Ja, genau. Würdest du das hier also als Tunnel bezeichnen? Nein, das glaube ich nicht. Wenn wir an Tunnel denken, denken wir an Grubenlampen und lange Staus. Kommen wir zur Fotze (benannt nach der griechischen Fruchtbarkeitsgöttin Kunthus). Sie haben Schwänze und Fotzen. Gegen das Wort Schwanz haben wir absolut nichts einzuwenden. Schließlich ist ein Schwanz ein Schwanz. Zumindest sieht unserer wie einer aus.

Schön im Mund

Aber Muschi? Heutzutage ist alles eine Muschi. Man kann eine beschissene Stimmung haben. Du kannst eine beschissene Platte hören. Man kann beschissenes Essen gegessen haben (also Essen). Und die Vorhersagen für den Weltfrieden sind im Moment auch sehr pussy. Es gibt aber auch Ausnahmen. Wenn du zu ihr 1:1, also ohne Dritte, sagst: "Deine Muschi schmeckt so gut", wirst du dafür nicht verurteilt. Aber ansonsten ist Muschi eine regelrechte Beleidigung, denn noch einmal: alles ist Muschi. Und wenn etwas eine Muschi ist, ist es nicht gut.

Die Yoni Tantra ist ein religiöser Text aus Bengalen, der irgendwann im 11. Jahrhundert von einem noch größeren Gottgeweihten als uns geschrieben worden sein muss. In dieser Schrift wird die Yoni, Sanskrit für die weiblichen Genitalien, göttlich verehrt. Vor etwa fünf Jahren schrieb Rufus C. Camphausen Die Yoni: Heiliges Symbol der weiblichen Schöpferkraftein Buch, das wir, zumindest wenn Sie sich für das Thema interessieren, wärmstens empfehlen können.

Da es auch ein Name ist, der sich gut anfühlt, habe ich vor nicht allzu langer Zeit beschlossen, das alles einfach Yoni zu nennen. Yoni, Yoni, Yoni, wenn man es viele Male hintereinander sagt, ist einfach Musik drin....

p.s. Und wenn wir schon dabei sind: Was halten Sie von dem Wort beffen und von dem Wort Cunnilingus? Zwischen diesen beiden hässlichen Extremen besteht ein himmelweiter Unterschied, und doch bedeuten sie dasselbe. Können wir uns dafür auch etwas ausdenken? Zungenstreicheln? Süßes Knabbern? Sagen Sie es!

Einen Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

de_DE
Nach oben blättern
Nach oben blättern